Start

Willkommen auf der Website Lokale Partnerschaft für Demokratie!

ACHTUNG: Am 17.06.2016 endet die Frist der 3. Antragsrunde für zu fördernde Projekte im Jahr 2016! Bitte Anträge bis dahin abgeben.

 

Nachdem das Bundesprogramm "TOLERANZ FÖRDERN -KOMPETENZ STÄRKEN" 2014 beendet ist, startet die Stadt Weiden i.d.OPf. im Jahr 2015 mit ihrer Lokalen Partnerschaft für Demokratie in das Bundesförderprogramm "Demokratie leben!", das über den Zeitraum bis 2019 ausgelegt ist. 

"Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte mit "Demokratie leben!" die Zivilgesellschaft im Kampf gegen demokratiefeindliche und menschenverachtende Tendenzen in unserem Land stark machen", so Bundesministerin Manuela Schwesig. 

Durch die Lokalen Partnerschaften für Demokratie werden Handlungskonzepte unterstützt, die in unserer Gesellschaft Demokratie fördern und Vielfalt entwickeln und umsetzen.

Mit Geldern aus dem Aktions- und dem Initiativfonds werden konkrete Einzelmaßnahme der Kommune finanziert.

Im Zentrum des Förderprogramms steht die Schaffung eines Jugendforums, das die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an demokratischen Prozessen ermöglichen soll.

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle nötigen Informationen und Dateien zum Download um sich an "Demokratie leben" zu beteiligen!  Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Susanne Reinhardt von der Koordinierungsstelle der Stadt Weiden.

Bitte machen Sie mit! 

 

---------------------------------------------------------------

Der neue Flyer ist da: Demokratie leben!

 --------------------------------------------------------------

 

Veranstaltungshinweis:


Fotos von der Ausstellungseröffnung finden Sie hier:

https://www.facebook.com/weidenisttolerant/

Eröffnung der Ausstellung „Hoffnung auf ein besseres Leben“ am Donnerstag, 12. Mai 2016 um
17.00 Uhr in der Aula der Volkshochschule Weiden! Die Ausstellung will Flüchtlingen Gesicht und Stimme geben. Wir freuen uns besonders über die Teilnahme von Geflüchteten!

Die Sicherung und Schließung der EU Außengrenzen, das bisher vergebliche Ringen um eine gemeinsame europäische Asylpolitik, Obergrenzen und Verteilungsschlüssel bestimmen derzeit die öffentliche Diskussion der Flüchtlingskrise. Für die Darstellung von Einzelschicksalen bleibt dabei wenig Platz. Es wird über Flüchtlinge gesprochen, aber noch zu wenig mit ihnen.


Kim Koestler und Barbara Nickl vom Kompetenzzentrum für regionale Bildungsdienstleistungen (zrb) an der Volkshochschule Weiden haben mit Asylbewerbern aus den Berufsschulklassen Porträts gestaltet, in denen sich die Jugendlichen mit ihrer neuen Heimat Weiden, ihren Wünschen und Zukunftsplänen auseinandersetzen.


Antonia Smokova, Kulturwirtin aus Bulgarien, hat sich als Stipendiatin des Programms Europa gestalten, das durch die Robert Bosch Stiftung und die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird, mit der Situation von Flüchtlingen in Bulgarien beschäftigt. Ihr Projekt „borders of compassion“ – Grenzen des Mitgefühls – hat sie während ihres Aufenthaltes bei Arbeit und Leben Bayern in Weiden entwickelt. Eine Auswahl von Bildern und Interviews mit Geflüchteten in Bulgarien, von denen die meisten im Transit nach
Deutschland waren, wird nun in Weiden gezeigt.


Donnerstag, 12. Mai 2016, 17.00 Uhr
Aula der Volkshochschule Weiden, Luitpoldstraße 24, 92637 Weiden in der Oberpfalz
Eröffnung der Ausstellung durch Stefan Frischholz und Herbert Schmid
Einführung der Ausstellungsmacherinnen zum Konzept der Ausstellungen
Gelegenheit zu Gespräch und Diskussion mit den Portraitierten
Ausklang mit Getränken, Snacks und Musik.


All are welcome: Wir freuen uns auf ihr Kommen! Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte an bei Ruth Jachertz, Arbeit und Leben Bayern, unter: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

Schon seit 2010 ist Weiden ein "Ort der Vielfalt"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Oktober 2010 nahm Marie Luise Deyerling (Dritte von rechts) vom Aktionsbündnis "Weiden ist bunt" für die Stadt in Berlin die Auszeichnung "Ort der Vielfalt" entgegen. Die Oberpfälzer Kommune zählt somit zu 52 ausgezeichneten bundesdeutschen Kommunen, die sich intensiv und bewusst für Demokratie und Vielfalt einsetzen. Infos unter www.orte-der-vielfalt.de

Lesen Sie dazu den Neuen Tag vom 21. und 29. Oktober 2010.

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (2010_10_21_nt_vielfalt.pdf)2010_10_21_nt_vielfalt.pdf 26 Kb
Download this file (2010_10_29_nt_s17.pdf)2010_10_29_nt_s17.pdf 736 Kb
Download this file (flyer_demokratie_leben_11_12.pdf)Flyer Demokratie leben!Flyer Demokratie leben!1499 Kb